Esper Photo Analysis Machine vs Adobe Marketing

Geschrieben von Sven Tetzlaff am . Veröffentlicht in Diverse

Anlässlich der Ankündigung Adobes, sich demnächst um eine Sprachsteuerung für die Bildbearbeitung zu kümmern, habe ich mir mal wieder DEN kurzen Blade-Runner-Ausschnitt angeschaut. Der Ausschnitt also, in welchem Rick Deckard Zhora erkennt, was letztlich zu ihrem Tod (Retirement) führt, aber auch der erste Bruch in Deckards Welt bedeutet - in dessen Konsequenz er letztlich Rachel rettet ... wissen schon ...

Um ganz ehrlich zu sein, ich traue Adobe (Hersteller von Flash) nicht wirklich zu, eine praxistaugliche Spracherkennungssoftware auf den Markt zu bringen. Auf der anderen Seite gibt es jedoch schon heute eine Menge funktionierender Beispiele, z.B. Dragon Dictate, welches ich selber benutze - die schon ganz nah dran sind. Möglicherweise dachte sich Adobes Marketingabteilung, dies ist, anlässlich der Veröffentlichung von Blade Runner II (6.Okt.2017), eine günstige Gelegenheit mal wieder was vom Pferd zu erzählen. Entsprechend ist das Video auch wenig beeindruckend.

Ganz anders dagegen das Original[1] von 1982!  Die “Esper Photo Analysis Machine” vereint Innovation&Zeitgeist unserer Tage. Bekanntlich spielt die Story in Los Angeles im November 2019. Ich bin sehr zuversichtlich, dass der neue Praesident bis dahin noch für das passende Ambiente und Lebensgefühl sorgen wird.

Was wir sehen, das ist eine Sprachsteuerung, die Google, Amazon oder auch Dragon wahrscheinlich schon heute liefern könnte. Aber richtig cool ist, dass ESPER[2] aus umliegenden reflektierenden Gegenständen (Trinkgläser usw.), ein Lichtfeld aufbaut, welches dann eine 3D-Analyse des Bildes ermoeglicht. Lichtfeldkameras sind heute keine Hexerei mehr und fanden sich kurzfristig sogar in Konsumguetern. Allerdings hat sich herausgestellt, dass die benoetigte Rechenpower in einem mobilen Geraet nicht bereitgestellt werden kann - noch nicht. Möglicherweise wird diese Idee schon in der Forensik verwendet. Müsste man mal die Geheimdienste fragen ... Noch cooler - also eigentlich der Gipfel - ist aber, dass ESPER abschliessend ein waschechtes Polaroid auswirft. Heute, also zwei Jahre vor Blade Runner I, ist das Sofortbild wieder zurueck. So viel zum Zeitgeist!

[1] die Szene hier nochmal erklärt: http://www.chrismrogers.net/#/tv-blade-runner/4564705267
[2] ESPER ist eine Anlehnung an den Begriff »Extrasensory Perception«, also außersinnliche Wahrnehmung. Üblicherweise bezeichnet man in der SciFi Leute mit solchen Wahrnehmungen als Esper.

  • No comments found

Leave your comments

Post comment as a guest

0
terms and condition.