Solar-Thermie China Ueberblick

Geschrieben von Sven Tetzlaff am . Veröffentlicht in Erneuerbare Energien

Eulen nach Athen

Wenn Auslaender in China auf Kongressen ueber Solarthermie sprechen, dann ist das immer ein bisschen wie Eulen nach Athen tragen. Jeder, der sich in der Branche einigermassen auskennt, kennt die Eckdaten der chinesischen Solarthermie-Wirtschaft. Tatsaechlich sind aber weitergehende Informationen, wie z.B. Firmenranking, Produktportfolio, R&D und vieles mehr, aus dem Reich der Mitte, reines Insiderwissen. In der Tat ist es auch kompliziert, diese Daten von den Firmen selbst zu bekommen, denn die allermeisten der 3,000 chin. Unternehmen in der Solarthermie sind lediglich am Inlandsgeschaeft interessiert, warum also Frageboegen beantworten ?

 

   

Weitere Unternehmen, die zwar einen erheblichen Exportanteil haben, aber nur als OEM auftreten (duerfen), haben naturgemaess kein Interesse daran, den Mitbewerber wissen zu lassen, wer, wie und wo taetig ist, bzw. wie die eigene R&D Situation ist. Ganz aehnlich geht es natuerlich auch den nicht-chinesischen Unternehmen, die aus eben denselben Gruenden kein Interesse daran haben, dass chinesische Solarthermieprodukte in ihre “angestammten” Maerkte sickern. 

Dies fuehrt dann, ob gewollt oder nicht gewollt, zwangslaeufig zu Missverstaendnissen. Ein gutes Beispiel dafuer ist z.B. die SMEThermal 2011 in der die Idee geaeussert wurde, dass die in China dominierende  Technologie (Vakuumroehre) niemals mehr als 15-20% Marktanteil haben wird. Eine mutige Aussage, bedenkt man, dass die “Distribution of the total installed capacity in operation by collector typ”⁠1 nach dem neuesten ESTIF Bericht, die Vacuum-Roehre bereits 2009 bei 56% lag. 

 

   

Zu dieser gern und haeufig gesehenen Fehleinschaetzung ueber das tatsaechliche Volumen der chinesischen Thermieindustrie und deren Bedeutung weltweit, gesellt sich nicht selten auch die verbreitete Ansicht, dass die chinesische Industrie nicht dazu in der Lage sei, die in EU und US geforderte Qualitaet zu liefern. So aeusserte beipielsweise Ralf Köbbemann-Rengers ( R&D dept, Bosch Thermotechnik) das er “is convinced that there is a segment for better quality collectors in China, even if it is below 1% of the total volume: 'We have had the first successful experiences mainly in large-scale applications. But we have to adapt our products’.” Was man dann auch so interpretieren kann, dass es mit der Qualitaet der Produkte in China nicht so weit her sei. (SMEThermal)⁠2

Dem ist natuerlich nicht so. Dennoch gibt es bei einer Zahl von ca. 3,000 Unternehmen auch eine gehoerige Portion schwarzer Schafe. Diese schwarzen Schafe sind es auch, die auf der Agenda der chinesischen Solar-Thermie-Industrie ganz oben stehen. So gab es beispielsweise eine groessere Diskussion in der Gesellschaft bis hinein ins staatliche Fernsehen CCTV, ueber die Qualitaet einiger Firmen aus dem Haining Cluster, in dessen Folge diese Unternehmen ihre Pforten dichtmachen mussten. So auesserte sich auch Jia Jiwen (int. Market Manager) von Tsinghua “Regarding ‘Made in China’, Chinas products allready changed. Also the government spent more attention to this issue. Standardization is needed, but many companies focus only on short benefits. In fact some smaller companies with crap products loosed the chinese market and tried to sell abroad.” In der Tat, ein beunruhigender Gedanke und kein Wunder, das gerade die Giganten in der chinesischen Thermieindustrie  ihre Reputation auf dem Spiel stehen sehen.

Auch umgekehrt gibt es bei den Chinesen zahlreiche Vorurteile und Legenden bezueglich der EU/US Thermieindustrie. Auch hier wird haeufig die Komplexizitaet der Maerkte ausserhalb Chinas unterschaetzt. Nur einigen wenigen Unternehmen ist es voll bewusst, das sie allein mit einem Kernprodukt - dem Kollektor - auf diesen Maerkten keine Chance haben. In China, wo die SWH (Einheiten) dominieren koennen die Firmen durchaus das gesamte Portfolio abdecken in EU/US in der Regel nicht. Die Probleme gehen weiter bei der Planung der Vertriebsstruktur und spaeter dem gesamten Bereich der Wartung.  Gleichzeitig mussten einige chinessiche Firmen ihre zu hohen Erwartungen bezueglich Liefertreue und Qualitate an EU/US-Firmen deutlich nach unten korrigieren. Die Idee, das es auch dort schwarze Schafe geben koennte, war dem einen oder anderen neu - mit entsprechenden Folgen.

Hinzu kommt, das es der EU/US Solarthermie zur Zeit nicht besonders gut geht, obwohl dies eigentlich im Hinblick auf die politischen Absichtserklaerungen in vielen Laendern ganz anders sein muesste. 

Zur selben Zeit waechst der chinesische Markt mit erstaunlichen Zahlen, Jia Jiwen : “This year we sold up to now 36% more than last year in the same period, but the EU/US market is still the same as last year what means not good. Therefore we develope the markets by ourself for example in Africa and South America. We have several branches in this regions and our exclusiv agents offer a mix of 40% OEM and 60% Tsinghua Brand to the customers.”  (Agents)⁠3

Solarthermie ist laengst ein Internationales Geschaeft geworden, doch selbst den Protagonisten ist nur bedingt klar, welche Bedeutung ihnen bei der Transition zu 100% RE tatsaechlich zukommt. Somit muenden all diese genannten Themen folgerichtig in den Moeglichkeiten einer Kooperation von Ost und West. 

----------------------------

1 Solar Heat Worldwide

Markets and Contribution to the Energy Supply 2009 EDITION 2011, S11, Figure 4

2 Can Europe Compete in the Global Solar Thermal Market?By Baerbel Epp, Solrico , March 21, 2011 , Renewable Energy World

3 http://www.thsolar.com/templates/T_Introduction_en/index.aspx?nodeid=74